Fitness

Wir bringen Sie in Form.
Hier erfahren Sie alles rund um Training, Ernährung und einen sportlichen Lifestyle.

Experten-Einschätzung

06. Februar 2018 14:07; Akt: 06.02.2018 14:07 Print

Extra-Proteine im Essen braucht kein Mensch

Eiweissriegel und -Shakes sind in Fitnessstudios ein alter Hut. Zunehmend gibt es sie auch im Detailhandel – unnötigerweise, wie Experten sagen.

Bildstrecke im Grossformat »
Nur weil etwas für Bodybuilder richtig ist, ... ... heisst das noch lange nicht, dass es auch für die breite Masse ideal ist. So verhält es sich beispielsweise mit Lebensmitteln, die einen besonders hohen Eiweissgehalt haben. Dennoch finden sich derartige Produkte immer häufiger im Detailhandel. Aus Sicht von Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist das Mehr an Protein für die meisten Menschen aber unnötig. (Im Bild: Hirz-Hüttenkäse, bei dem seitlich «Gut zu wissen - reich an qualitativem Eiweiss» steht.) Dass es die extra-eiweisshaltigen Produkte dennoch zuhauf gibt, ist laut ihr wohl vor allem auf Marketinggründe zurückzuführen. (Im Bild: Migros-Quark mit Protein-Label) Die Hersteller reagieren darauf, dass viele Menschen auf Eiweiss in Lebensmitteln anspringen – sei es aus (vermeintlich) gesundheitlichen Gründen ... (Im Bild: Migros-Hüttenkäse mit Eiweiss-Label) ... oder um abzunehmen. (Im Bild: Blanc battu aus der Migros mit Eiweiss-Label) Doch obwohl laut einer Studie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung eine eiweissreiche Ernährung gerade für Menschen mit Typ-2-Diabetes gut sein kann, ... (im Bild: Coop-Magermilch namens High Protein Milk) ... sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Protein eingenommen wird. Schliesslich kann laut Kölner Forschern ein zu hoher Proteinkonsum auf Dauer die Nieren schädigen. (Im Bild: Oh!-Joghurt von Migros mit 10% Protein) Besser als Produkte mit Extra-Eiweiss zu konsumieren, ist die Eiweissaufnahme aus natürlichen Quellen. Das sorgt für eine ausgewogene Ernährung. Als regelrechte Protein-Bomben gelten neben Hülsenfrüchte wie Soja, ... ... Linsen und ... ... Erbsen auch ... ... Brot sowie ... ... tierische Lebensmittel wie Fleisch, ... ... Fisch, ... ... Milchprodukte und ... ... Eier, egal in welcher Darreichungsform.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Milchgetränke mit extra viel Protein, Eiweissbrot, Haferflocken mit Proteinzusatz – in den Regalen von Migros, Coop und anderen Detailhändlern gibt es so einiges, das den Zusatz «extrahoher Eiweissgehalt» trägt.

Umfrage
Wie viel Protein nehmen Sie täglich zu sich?

Richteten sich derartige Produkte früher in erster Linie an Bodybuilder, die den Muskelaufbau unterstützen wollten, haben die Hersteller heute auch die breite Masse im Visier. Doch braucht diese die Extra-Portion Protein überhaupt?

«Sie brauchen gar nicht so viel»

Nein, sagt Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE): «Protein ist wirklich in sehr vielen Lebensmitteln enthalten. Sie brauchen gar nicht so viel, um diesen Bedarf zu decken.»

Besser sind laut ihr natürliche Eiweisslieferanten. Als regelrechte Proteinbomben gelten neben Hülsenfrüchte wie Soja, Linsen und Erbsen auch Brot sowie tierische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier.

Eisweissprodukte als Einnahmequellen

Dass es die extra-eiweisshaltigen Produkte dennoch zuhauf gibt, ist laut der Expertin auf Marketing-Gründe zurückzuführen. Die Hersteller würden damit auf einen aktuellen Food-Trend aufspringen: Um abzunehmen, reduzieren Figurbewusste die Kohlenhydrate und setzen stattdessen auf Protein als Sattmacher. Low-Carb, Paleo und Logi lauten die Stichworte:

Das sind die bekanntesten Ernährungsformen

Tatsächlich geht «eine höhere Proteinzufuhr mit einer höheren Sättigung einher. Wenn ich mehr Proteine esse, habe ich weniger Hunger und nehme ab», so Gahl. Ihre Zürcher Kollegin Béatrice Chiari kritisiert die Lebensmittel mit Protein-Label dennoch: «Problematisch wird es dann, wenn die vielen Hinweise auf Esswaren einen Proteinwahn auslösen.» Das würde eine einseitige Ernährung fördern.

Vorsicht vor Überdosierung

Eine solche kann schnell ungesund werden: Viel Eiweiss kann auch schnell zu viel werden. So zeigte schon 2012 eine Studie der Deutschen Sporthochschule Köln, dass ein zu hoher Proteinkonsum auf Dauer die Nieren schädigen kann. Der Grund: Wenn Eiweiss abgebaut wird, entsteht Harnsäure. Diesen Stoff muss die Niere bewältigen.

Doch es gibt auch jene, die von einer eiweissreichen Ernährung profitieren, wie eine Studie vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) aus dem Jahr 2016 zeigt. Demnach lohnt es sich besonders für Menschen mit Typ-2-Diabetes: Bei ihnen verringert eiweissreiches Essen das Leberfett um bis zu 48 Prozent. Weiter beobachteten die Forscher günstige Veränderungen des Leber- und Fettstoffwechsels sowie eine verbesserte Insulinempfindlichkeit der Teilnehmer.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alex am 06.02.2018 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu viel Protein

    Man sagt die Grenzwerte für Proteine sind etwa 1.5-2g pro kg Körpergewicht. Je nachdem wieviel man wiegt müsste man also 120-160g Proteine pro Tag übersteigen um an einer "Proteinüberdosis" zu leiden. Das ist ziemlich schwierig und ohne Umnengen an Proteinshakes wohl kaum erreichbar. Von dem her halte ich diese "Proteinnieren" für Panikmacherei.

    einklappen einklappen
  • Bill Weber am 06.02.2018 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    "Experten" Einschätzungen

    Diese ständigen "Experten" Einschätzungen braucht auch kein Mensch...

    einklappen einklappen
  • sirLiftalot am 06.02.2018 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    jawoll...

    ...die DGE die schon öfters durch wissenschaftlich unhaltbare Empfehlungen aufgefallen ist und schon so manchen Müll verbreitet hat. Leider wird generell viel zu wenig Protein gegessen, wenn man mal weiss, welche hormonellen Prozesse von genügender Proteinzufuhr abhängig sind wird einem vieles klar. Eine Unterversorgung an Protein kann zu Depressionen führen - L-Tyrosin (eine Aminosäure - Proteinbestandteil) ist Ausgangsstoff für die Dopaminproduktion... aber eben, mit Protein wird niemand reich (ausser die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln die völlig überteuert verkauft werden)...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reto Petitprince am 07.02.2018 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    High Protein

    Ein Protein Shake ist schnell und einfach zubereitet, in Bioqualität erhältlich und in einer Geschmacksrichtung, die mir schmeckt. Viele natürliche Protein Quellen schmecken mir schlicht nicht. Highlights Protein heisst auch nicht unbedingt, dass Protein zugesetzt ist, es kann auch einfach eine Aussage zum Verhältnis zu Fett und Kohlenhydraten meinen

  • E.R. Nährung am 07.02.2018 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Functionalfood braucht man nicht

    Die meisten Extra-Zusätze in Lebensmitteln braucht hierzulande KEINER, da man sich ausgewogen ernähren kann, selbst bei kleinem Budget. Es geht lediglich um eine Verkaufsmasche... Functionalfood - als dieses Wort aufkam, gabs einen Aufschrei und heute kauft das Zeug jeder Zweite und denkt er tue sich was Gutes. Er tut sicher was Gutes, aber nur für den Gewinn des Herstellers.

  • Jacklyn am 07.02.2018 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Einzigen

    die wirklich zusätzlich Proteine brauchen, sind Magen-Bypass-Operierte!

  • Name am 07.02.2018 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Protein

    Quark und Hüttenkäse hat schon seit eh und je viel Protein. Übrigens ist es nur mit der Ernährung tatsächlich schwierig, viel Protein aufzunehmen. Das heisst, wenn sich jemand einfach "normal" ernährt und nicht speziell darauf achtet, noch Sachen wie Quark, Hüttenkäse, Skyr, etc. zu essen. Ich schreibe mir alle Mahlzeiten auf und sehe daher auch meine Proteinaufnahme. Protein schützt davor, Muskeln abzubauen. Daher ist es schon sinnvoll, genug davon zu essen. Ich esse z.B. 80 g am Tag (mache auch Sport) und das erfordert schon einen angepassten Speiseplan. Vorteil: es sättigt lange.

    • Katja Baumann am 07.02.2018 11:00 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt genau

      Genau so ist es. Ich nehme im Moment ab und achte sehr auf die Kalorien und daher auch auf meine Proteine. Bei 1300 kcal/Tag ist es nicht so einfach auf 80g EW zu kommen, vorallem als Veggie. Aber es geht.

    einklappen einklappen
  • THINK am 06.02.2018 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man kann auch günstig

    zum Tagesbedarf kommen. Hüttenkäse ist ein Beispiel. Aber wer das Geld lieber zum Fenster rausschmeissen will.....