Gefüllte Pensionskasse

13. Februar 2018 07:49; Akt: 14.02.2018 09:29 Print

Swissair-Rentner schwimmen im Geld

Die Pensionskasse der ehemaligen Swissair hat immer weniger Rentner und viel Kapital. Der letzte Bezüger könnte noch 400 Millionen Franken erhalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als die Swissair im Jahr 2001 groundete, verloren viele Beteiligte eine Menge Geld. Jetzt aber können sich die Rentner der Allgemeinen Pensionskasse der SAirGroup (APK) die Hände reiben: Im Juni 2017 bekamen sie zusätzlich zur normalen Jahresrente bis zu 16'450 Franken ausbezahlt, wie der «Blick» schreibt. Im Jahr zuvor hätten Rentner bereits einen Zustupf von bis zu 7050 Franken erhalten.

Diese stolze Summe ist möglich, weil die APK eine reine Rentenkasse ohne Erwerbstätige ist. Es kommen keine neuen Pensionäre mehr hinzu, die Swissair ist seit 17 Jahren Geschichte. So bleibt viel Vermögen, zurzeit sind es 1,7 Milliarden Franken, auf immer weniger Rentner zu verteilen.

Wie im Bericht kalkuliert wird, dürfte es im Jahr 2073 nur noch einen APK-Rentner geben. Der vergleichsweise lange Zeitraum sei auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei der Kasse auch Invalide und Hinterbliebene versichert sind, die in jungen Jahren bereits Renten bezogen. Dem letzten Pensionskassen-Bezüger würden bei gleichbleibenden Auszahlungen noch 24,4 Prozent des heutigen Kapitals – satte 400 Millionen Franken – bleiben. Darum baut die APK ihr Vermögen mittels Zuschüssen an die Rentner ab. Der heutige Deckungsgrad beträgt 124,4 Prozent.

Rentengelder vor Gläubigern geschützt

Die APK wurde nach dem Grounding der Swissair im Jahr 2001 gegründet. In einer Teilliquidation wurde sie aus der SAirGroup herausgelöst. Die Rentengelder waren gesetzlich geschützt und somit nicht Teil der Konkursmasse.

Die Swissair musste damals rund 10 Milliarden Franken an 10'000 Gläubiger abschreiben, 63'000 Aktionäre verloren ihren Einsatz an den Börsen.

(kaf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Swissairtochter am 13.02.2018 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Unwahr

    Vielleicht ist dies beim hohen Kader so, welches die Firma überhaupt erst in den Sand setzte. Meine Mutter war über 20 Jahre als Flight Attendant unterwegs, bis zum Tag des Groundings. Ihre Rente reicht leider kaum für das Nötigste.

    einklappen einklappen
  • Roli am 13.02.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Rest zurück an den Steuerzahler

    Da ja die Staatskasse damals die Swissair stützte, soll das übrig gebliebene Geld aus der Pensionskasse doch zurück an den Staat. - Natürlich erst wenn keiner der Rentner mehr eine Rente benötigt..

    einklappen einklappen
  • Leser am 13.02.2018 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsch kommt kommuiniziert

    Dies wird wieder falsch kommuniziert und löst daher viel Frust aus. Diese PK hat nicht viel Geld weil es keine neue Rentner gibt ( es wird auch nicht mehr neu einbezahlt). Sondern weil die Kasse gut gemanagt ist, stattlich ausgestattet wurde von der Firma und den Angestellten oder weil die Sterblichkeit höher ist.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andrej Mauster am 14.02.2018 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    AHV

    Generelle frage: Mein vater hat 2 jahre über die pensionierung gearbeitet und musste weiterhin in die AHV einzahlen. Wiesio bekommt er nicht eine höhere rente als die maximale? Er hat ja länger gearbeitet und einbezahlt. Also entweder hätte er eine höhere rente erhalten sollen oder er hätte für die zwei jahre nicht mehr einbezahlen müssen.

  • SR Aktionaer am 14.02.2018 05:40 Report Diesen Beitrag melden

    Der Bund ....

    Wer ist der Bund ? Das ist der Staat , und das sind wir Alle ! Der Bund war Grossaktionaer und agierte nach der alten Boersenweisheit : Werfe dem schlechten Geld kein Gutes hinterher ! To big to fail ? schwieriger Entscheid . Ob es nun richtig war die SR in den Konkurs gehen zu lassen oder nicht , bleibt dahingestellt . Die PK sind strickt von den Firmen getrennt und werden als Glaeubiger erster Klasse zuerst von der Konkursmasse bedient , wie die Lohnempfaenger und die AHV .

  • Wörni am 14.02.2018 04:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gott sei Dank

    Das ist eine gute Nachricht. Ich mag den ehemaligen Mitarbeitern dies von Herzen gönnen. Sie hatten genug Ärger beim Grounding.

  • Sepp am 14.02.2018 00:55 Report Diesen Beitrag melden

    Der letzte Rentner

    wird dann mit den 400 Mio wohl eine neue Schweizer Airline gruenden

  • Sebo am 13.02.2018 23:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich Interessant

    Bis im Jahr 2073 gibt es nur noch einen Pensionierten?? Es wird wahrscheinlich so sein, dass im Jahr 2073 die komplette Welt ein Trümmelfeld und verseucht sein wird und dort interessiert auch keine Pensionskasse mehr und sie werden sich in Luft aufgelöst haben. Der, der uns erschaffen hatte wird alles wieder Bewohnbar machen müssen oder hatte es bereits schon getan für die kleine Schar die es noch überlebt hatte. Ein neues Zeitalter wird beginnen und keine Ungerechtigkeit wird mehr herrschen auf Erden und Frieden wird der Alltag sein für tausend Jahre.

    • Chris Garica am 14.02.2018 02:18 Report Diesen Beitrag melden

      1000 Jahr gab es schon mal

      1000 Jahre - das kenne ich noch von früher

    einklappen einklappen