Unnützer Zusatz

03. November 2017 12:44; Akt: 03.11.2017 19:19 Print

Swisscom zahlt Kunden iPhone-Garantie zurück

Der Telekomkonzern hat vielen Käufern eines iPhones eine Extra-Garantie aufgeschwatzt. Jetzt können Kunden sich diese 29 Franken zurückholen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Swisscom lässt ihre umstrittene Garantie-Praxis bei Apple-Geräten fallen. Kunden, die etwa bei einem Kauf eines neuen iPhones für einen Aufpreis von 29 Franken eine zusätzliche einjährige Garantie erworben haben, erhalten vom Telekom-Konzern den Betrag zurückbezahlt. Das schreibt die Stiftung für Konsumentenschutz in einer Mitteilung.

Umfrage
Haben Sie eine Zusatz-Garantie bei der Swisscom gekauft?

Von der Rückerstattung profitieren Swisscom-Kunden, die seit April 2017 die Garantie verlängert haben. Sie erhalten eine Rechnungsgutschrift. Wer nicht Kunde bei der Swisscom sei, müsse den Betrag aktiv zurückverlangen, so der Konsumentenschutz.

Apple knausert nach wie vor

Die Swisscom hatte eine von Konsumentenschützern stark kritisierte Garantie-Praxis bei Apple-Geräten eingeführt. Der Grund dafür war, dass iPhone-Hersteller Apple bei der Garantie knausert und die Kosten für das zweite Garantie-Jahr nicht übernimmt.

Daraufhin versuchte Swisscom diese Kosten auf die Kunden zu überwälzen. Gemäss Konsumentenschutz tat der Konzern dies mit verwirrenden, unvollständigen und teilweise falschen Auskünften. Für Diskussionen sorgte vor allem die aus Kundensicht kaum nachvollziehbare Unterscheidung zwischen den Begriffen Garantie und Gewährleistung.

Swisscom hat das Vertrauen missbraucht

Sara Stalder, Geschäftsleiterin der Stiftung für Konsumentenschutz, verurteilt die Garantie-Praxis der Swisscom: «Der Konzern hat mit dieser Vorgehensweise das Vertrauen ihrer Kunden missbraucht.» Sie habe eine Wissenslücke ihrer Kunden ausgenutzt, die sich nicht bewusst gewesen seien, dass sie auf die zweijährige Garantie pochen könnten. Eine in vielen Fällen unnütze Zusatzgarantie ist lediglich für die Anbieter gewinnbringend, da sie mehr Umsatz garantiert – aber nur in den wenigsten Fällen zusätzlichen Schutz.»

Die Swisscom weist die Vorwürfe zurück: Man habe jederzeit die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten und die gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren auch für Applegeräte gewährt, teilt der Konzern 20 Minuten mit. Seit Ende Oktober bietet die Swisscom ihren Kunden nun wieder zwei Jahre Garantie auf alle Applegeräte an.

(dob)

Kommentarfunktion geschlossen
Wir danken für Ihr Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klaro am 03.11.2017 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Klar

    Wäre es ein kleines Unternehmen gewesen, hätte es vor Gericht verlohren und müsste eine Busse bezahlen... ist ja klar, dass die Grossen das nicht müssen

  • P.M. am 03.11.2017 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    Geld zurück?

    Swisscomkunden erhalten dies also ohne Aufforderung zurück?

    einklappen einklappen
  • Dr. Stolte am 03.11.2017 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Voll coole Umfrage

    2 mal die gleiche Frage. Genau so soll es sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kein Fan von Betrug am 04.11.2017 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur auf Anfrage?

    Unberechtigte eingezogene Beträge sollten vom Unternehmen automatisch zurückbezahlt werden. Swisscom wie Billag. Sehe paralellen. Swisscom? Nein Danke.

  • ehemaliger Apple Fan am 04.11.2017 21:28 Report Diesen Beitrag melden

    selberschuld

    Selberschuld wer noch ein Iphone kauft. Darum bin ich seit Steve Jobs tod ein ehemaliger Apple Fan. Was ich aber nicht verstehe, das sich die Kunden das noch gefallen lassen.

  • Kurt am 04.11.2017 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    Garantieverlängerung aufgepasst

    Ist nicht nur bei Swisscom so. Garantieverlängerung ist den Kunden für Dumm zu verkaufen. Für die Unternehmen ist das Geld von Garantieverlängerungen fast 100% Reingewinn, sie verdienen damit oft mehr als mit den Margen auf die Artikel.

  • Alfred A. am 04.11.2017 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Garantieverlängerungen? Nein.

    Habe sämtliche Garantieverlängerungen stets abgelehnt. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Nie ist eine Situation eingetreten, in der eine Garantieverlängerung sinnvoll gewesen wäre. Das Risiko eines Defekts im 2. Jahr ist recht gering.

    • Nina am 04.11.2017 22:25 Report Diesen Beitrag melden

      da hast du recht

      die Geräte gehen immer erst nach Ablauf der gesetzlichen Garantie kaputt

    einklappen einklappen
  • Scrooge Mc. Duck am 04.11.2017 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jammern

    Man kann es niemandem recht machen. Eine Wissenslücke wurde hier sicher nicht ausgenutzt, die Konsumenten wissen doch selbst nicht was sie überhaupt kaufen! Erwerben Geräte welche sie nicht zu bedienen wissen, schliessen Verträge ab welche sie nicht durchlesen und jammern schlussendlich wenn es doch nicht so ist wie sie es sich vorgestellt haben. Verlangen und nochmals verlangen aber selber so wenig wie möglich selbst dafür tun. Traurig.