2,6 Milliarden Dollar

25. September 2017 07:21; Akt: 25.09.2017 10:37 Print

ABB kauft General Electric die Elektrosparte ab

GE Industrial Solutions geht für 2,6 Milliarden Dollar zur ABB. Der Schweizer Industriekonzern erhofft sich daraus Synergien im Millionenbereich.

storybild

ABB erhofft sich von der Akquisition Synergien von rund 200 Millionen Dollar. (8. Februar 2017) Bild: Walter Bieri/Keystone

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Industrie- und Automationskonzern ABB expandiert in die USA und tätigt eine Milliardenübernahme: Er übernimmt für 2,6 Milliarden Dollar die Elektrosparte GE Industrial Solutions vom US-Konzern General Electric.

ABB erhofft sich von der Akquisition jährliche Kostensynergien von rund 200 Millionen Dollar, wie der Konzern am Montag mitteilte. Die Übernahme stärke zudem die Position von ABB als weltweite Nummer zwei in der Elektrifizierung und erweitere den Zugang zum nordamerikanischen Markt.

Stromverteiler und Antriebstechniken

Der Abschluss der Übernahme wird in der ersten Jahreshälfte 2018 erwartet. Zudem formen ABB und GE eine langfristige Partnerschaft für ABB-Produkte, wie es in der Mitteilung heisst.

GE hatte die Sparte Ende Dezember 2016 zum Verkauf gestellt. Industrial Solutions bietet unter anderem Anlagen zur Verteilung von Strom sowie Antriebstechniken an. In dem Bereich sind 13'500 Mitarbeiter in 30 Anlagen weltweit beschäftigt. 2016 setzte der Geschäftsbereich rund 2,7 Milliarden Dollar um, wovon etwa 8 Prozent als Betriebsgewinn vor Amortisationen und Abschreibungen übrig blieben.

(mch/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Guschti am 25.09.2017 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA - aufgepasst

    Hoffentlich ist die Elektrosparten von GE nicht mit Altlasten kontaminiert wie damals die Combustion-Engineering, die mit ihrem Asbest-Schrotthaufen die ABB beinahe ins Verderben gerissen hätte.

    einklappen einklappen
  • Rolf Hess am 25.09.2017 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    ABB Zukaüfe

    Die vergangenen Käufe waren alle schlechte Deals , viel Geld gingen verloren. Warum sollte es diesmal besser sein, Amerikaner verkaufen nicht die goldenen Eier, eher die faulen Kartoffeln.

    einklappen einklappen
  • Kain Spam am 25.09.2017 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich

    Hoffentlich hat sich ABB da nicht einen ewigen Verlustbringer angelacht. Normalerweise wird der Bereich der verkauft werden soll aufgehübscht bevor verhandelt wir. So gesehen könnten sich 8% Gewinn vor Amortisation und Abschreibung schnell in Luft auflösen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erwin am 27.09.2017 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Weiter so

    Wenn man die elektrische Infrastruktur in den USA sieht, dann gibt es da noch einen grossen Nachholbedarf. Die Marke GE ist in den USA bestens bekannt und eingeführt. ABB kauft sich hier also Marktpotential und Kunden. Finde den Schritt sehr gut.

  • Edmund am 26.09.2017 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Wie jedesmal

    Ja Guschti es war schon immer so, wenn CH Firmen wie ABB in den gelobten USA einkaufen, wirds am Ende ein Verlustgeschäft.

    • Ex GE Mitarbeiter am 26.09.2017 20:49 Report Diesen Beitrag melden

      GE im Ausverkauf

      GE verkauft sich leer. Die Aktie hat gewaltig eingebüßt. Der Konzern muss wieder rentabel werden und spart am falschen Ende - die personellen Kürzungen und Zentralisation in Shared Service Centern verschlechtert die Qualität der internen Services.

    einklappen einklappen
  • Ruedi am 26.09.2017 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GE ist am A...

    Der GE geht es sehr sehr schlecht. Ob sich das Unternehmen erholt ist fragwürdig. Aber es wird momentan an jeder Ecke saniert. Ein Indiz dass die Weltwirtschaft stark kränkelt?

    • Supermario am 26.09.2017 11:41 Report Diesen Beitrag melden

      Am A...???

      GE war ein Gemischtwarenladen, dem es aber - entgegen der oben angeführten allgemeinen Beurteilung - nicht wirklich ganz so schlecht ging und geht (P/E 16 und Dividendenrendite 3.8%). Sie sind seit einiger Zeit daran, diesen Laden grundsätzlich aufzuräumen und sich diesbezüglich auf Kernkompetenzen zu konzentrieren. Darum auch der Verkauf der Teilsparte an ABB.

    einklappen einklappen
  • Dagobert am 26.09.2017 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trumpland

    ... und bald werden alle ABB Milliarden in die USA transferiert sein.... die Zukäufe von ABB in den USA waren alle Schrott... aber bereits die Hälfte der ehemaligen ABB Reserven sind ins Trumpland geflossen...

  • marko 32 am 26.09.2017 06:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super