3+-Chef im Interview

16. Oktober 2017 05:42; Akt: 16.10.2017 13:49 Print

«Der Bachelor» ist doch gescriptet, Herr Kaiser!

von Yves Schott - Heute geht «Der Bachelor» in die sechste Runde. Also wieder viele inszenierte Dialoge und Pseudo-Zickereien. Oder doch nicht? 3+-Chef Dominik Kaiser nimmt Stellung.

Bildstrecke im Grossformat »
Wölfinnen im Schafspelz: In der neuen «Bachelor»-Staffel intrigieren wieder 21 Frauen um die Wette, um in ein paar Wochen dann die letzte Rose von Bachelor Joel zu bekommen. Schon in der ersten Folge wird es heute dementsprechend zur Sache gehen. Bruna dudelt Bachelor Joel bei der ersten Begegnung ein Saxophon-Solo vor – wir vermuten eine Szene mit Kultpotenzial. Julia, die 23-jährige Bürokauffrau aus Deutschland, macht andererseits keinen Hehl daraus, dass bereits sie eine Miss ist – Miss Tuning 2016. Immerhin ... da werden die anderen staunen! Und Transfrau Daryana wird es in Thailand wohl einfach ein bisschen heiss ... Und was wohl hier mit Monika und Joel bei der Begrüssung abgeht? Heute Abend ab 20.15 Uhr erfahren wir auf 3+ die Antworten. 20 Minuten begleitet für Sie den Staffelauftakt live. In der Folge sehen Sie nun alle Kandidatinnen noch einmal im Überblick, zur optimalen Vorbereitung. Romy 29 Thurgau Informatikerin : Romy ist überzeugte Veganerin. Zudem verfügt sie über viele Piercings und Tattoos. Zu ihren Leidenschaften gehören das Fotografieren und Kennenlernen neuer Kulturen. Daryana 26 Zürich Kosmetikerin : 3+ bezeichnet sie als «italienisch-spanische Sexbombe». Daryana wurde als Junge geboren und entschied sich mit 15, zur Frau zu werden. Florence 30 Liechtenstein Produktionsmitarbeiterin : Florence ist Sportschützin und setzt sich für Tierorganisationen ein. Die Liechtensteinerin hat zwei Hunde, drei Kaninchen und eine Katze. Marija 20 Aargau Kosmetikerin in Ausbildung : Die Jüngste aller Kandidatinnen. Sie steht auf Fesselspiele und fühlt sich von Bad Boys angezogen. Carolina 36 Aargau Tänzerin : Die gebürtige Brasilianerin lebt ihre Passion in einer Tanzgruppe aus. Julia 23 Deutschland Model und Bürokauffrau : Julia wurde 2016 zur Miss Tuning gekürt. Sie sucht einen Mann, der zu 100 Prozent hinter ihr steht. Bruna 28 Bern Studentin : Auch sie ist gebürtige Brasilianerin. Sie spielt Saxophon, Keyboard und Flöte. Dazu spricht sie fliessend Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch. Monika 29 Zürich Model und Personal Trainerin : Ursprünglich war Monika Pädagogin für schwer erziehbare Kinder. Nun wünscht sich das Model einen liebevollen Mann, der kein Player ist. Janine 22 Thurgau Rezeptionistin : Sie ist die Ruhige unter den 21 Kandidatinnen. Sie spaziert gerne in der Natur und reitet regelmässig. Ludmilla 28 Kanton Bern Sportreiterin : Die Blondine aus dem französischen Teil des Kantons Bern liebt Action und Abenteuer. Serena 26 Aargau Floristin : Serena hat ein enges Verhältnis zur Familie und hofft, dass Bachelor Joel ebenfalls ein Familienmensch ist. Melanie 26 Aargau Dentalassistentin : Melanie ist Mami und hofft auf einen Mann, der offen für alles ist und sie zum Lachen bringen kann. Carolin 23 Basel Coiffeuse : Die «feurige Latina aus Venezuela», wie sie vom Sender betitelt wird, hat mehr männliche Freunde als weibliche, weil sie mit letzteren schlecht umgehen kann. Margot 28 Bern Modedesignerin : Margot kommt ursprünglich aus der lettischen Hauptstadt Riga. Sie bezeichnet sich als Künstlerin mit viel Humor. Michelle 23 Bern Kauffrau : Michelle spielt gerne Lacrosse. Talent hat sie auch im Fussball- und Unihockey-Spielen. Dragana 21 Appenzell-Ausserrhoden Detailhandels-Fauchfrau : Sie liebt Kickboxen, Kunstturnen und Leichtathletik. Am besten war sie aber im Bodenturnen. Céline 28 Zürich Gastronomin : Céline mag schnelle Autos. Diese Leidenschaft wurde ihr 2007 zum Verhängnis: Damals erlitt die Zürcherin einen Autounfall. Mimi 26 Zürich Piercerin : Sie trägt, natürlich, 15 Piercings am ganzen Körper. Und steht, logischerweise, auf sportliche Männer mit Tattoos. Chelsea 22 Schwyz Köchin und Foodbloggerin : Chelsea hat laut eigenen Angaben viel Humor. Sie wickelt zudem gerne Männer um den Finger. Daria 37 Zürich Steuerfachfrau und Model : Die gebürtige Russin fährt gerne Wakeboard, seit kurzem ist sie zudem Mitglied in einem Schiessverein. Elena 32 Gran Canaria/Zürich Personal Trainerin und Naildesignerin : Die Spanierin «mit Traumkörper» lebt seit kurzem in Zürich und kann selten länger stillsitzen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dominik Kaiser, von insgesamt 8 «Bachelor»- respektive «Bachelorette»-Pärchen ist nur noch eines zusammen. Eine erfolgreiche Liebes-Vermittlung am TV sieht anders aus.
Wir können nur die Voraussetzungen schaffen, damit sich Paare verlieben. Und verliebt haben sich von den 8 Pärchen alle. Ob die Beziehung dann über ein paar Monate hinaus hält oder nicht, das liegt nicht mehr in unseren Händen. Immerhin: Janosch Nietlispach und seine Gewinnerin Kristina sind nach 15 Monaten immer noch sehr glücklich verliebt und zusammen.

Umfrage
Freuen Sie sich auf die neue «Bachelor»-Staffel?

Wie wird Bachelor Joel Herger eigentlich auf die Dreharbeiten vorbereitet? Durchläuft er ein Training?
Selbstverständlich. Der Bachelor ist ja nicht damit vertraut, wie eine TV-Sendung produziert wird. Entsprechend gibt es Drehpläne, die vorschlagen, wann an welchen Locations gedreht werden soll. Der Bachelor aber entscheidet dann selbstständig, wie er die Drehpläne inhaltlich gestalten will und mit wem gedreht wird.

Wie viel Filmmaterial kommt eigentlich im Schnitt etwa zusammen?
Viele hundert Stunden.

Wie viele Leute sind bei den Dreharbeiten vor Ort? Und wie lange dauern diese insgesamt?
Zur Produktionscrew (Technik, Kamera, Make-up etc.) gehören rund 50 Mitarbeiter, mit dem Cast sind also rund 70 Personen vor Ort. Der Dreh geht dann über mehrere Wochen.

Eine Tänzerin, eine Transfrau, eine Piercerin und eine Personal Trainerin: Klischeehafter hätten Sie die neuen «Bachelor»-Kandidatinnen nicht casten können.
Wir suchen Charaktere mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten, mit unterschiedlichem Aussehen, Alter, Dialekten und mit unterschiedlichem kulturellen Background. Was die Kandidatinnen eint, ist das Ziel, dass sie sich verlieben wollen. Und so entsteht eine Multi-Kulti-TV-Sendung, die wie wenige die Schweiz so abbildet, wie sie ist. Urban und nicht mythisch überhöht am Jassen oder Jodeln.

Noch eine Behauptung: Die Reihenfolge der Rosenvergabe wird von der Produktion vorgegeben.
Das stimmt nicht. Der Bachelor entscheidet autonom, wann welche Kandidatin eine Rose erhält.

Nach acht Staffeln: Behaupten Sie immer noch, dass die Kandidaten wie auch die Rosenkavaliere nie vorgegebene Sätze ablesen müssen?
Selbstverständlich. Wir arbeiten ohne Script und ohne vorgegebene Dialoge. Dann wäre es nämlich gar nicht möglich, dass Emotionen entstehen. Und von denen lebt die Sendung.

«Zickenkriege» oder sonstige verbale Auseinandersetzungen sind doch inszeniert respektive werden aktiv von der Produktion vor Ort forciert, um zusätzlich Spannung in die Sendung reinzubringen.
Wenn 21 Frauen mit sehr unterschiedlichen Charakteren und sehr unterschiedlichem Background um einen Mann buhlen, entstehen automatisch Interaktionen und zuweilen auch Spannungen.

Die Grapsch-Party auf der Yacht, Bungee Jumping oder ein Tierli-Besuch – die Teilnehmer durchlaufen immer wieder die gleichen oder ähnliche Aktivitäten. Keine Angst, dass es den Zuschauern auf Dauer langweilig wird?
Bei der letzten «Bachelorette»-Staffel hatten wir ein Date bei einer Schamanin. Das war doch ziemlich aussergewöhnlich. Und auch bei dieser Staffel haben wir einige Überraschungen parat. Dass wir die beliebtesten Aktivitäten wiederholen, gehört mit zum Erfolgsrezept der Sendung.

«Der Bachelor», immer montags um 20.15 Uhr auf 3+.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sue am 16.10.2017 06:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Falls es stimmt dass die Kandidaten kein Text ablesen, sind sie noch peinlicher als angenommen.

    einklappen einklappen
  • M.H. am 16.10.2017 06:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zeitverschwendung

    Sorry das Man und Frau sich sowas überhaupt ansehen....da reut mich die Zeit!!!

    einklappen einklappen
  • @Ed am 16.10.2017 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uuuu

    Braucht es ganz und gar nicht! Leute die denken in der Öffentlichkeit stehen zu müssen. Möchte gern Z Promis:)

Die neusten Leser-Kommentare

  • miczh am 17.10.2017 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow!

    Ich finde das Format super! Niemand macht sich zur Zeit in der Schweiz mehr zum Affen, als die Damen und der Badboy....

  • Alaska am 16.10.2017 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinnvoller Einsatz

    70 Personen an Ort für diesen Dreh ------ kann man diese Personen nicht sinnvoller einsetzen.....,, z.B. für andere Sendungen ......

  • don_norberto am 16.10.2017 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nein kein skript

    jaja kein skrip. war vor 2 jahren auf koh samui und habe in einer bar zwei holländerinen kennen gelernt die am set gearbeitet haben. die wahrheit ist, dass alles vorgesagt und abgemacht ist.

  • Roger Rabiat am 16.10.2017 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lieber spring ich aus dem Fenster

    als mir auch nur eine Sekunde diesen Müll anzusehen...

  • cle am 16.10.2017 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja aber

    hey kommt die bekommen ein zetteli über was und wo sagen dürfen..sooo langweilig das ist echt billig...wie die morena da war alles nur gespielt sie hat es super gemacht...