#Mentoo

19. Oktober 2017 17:28; Akt: 02.11.2017 08:34 Print

Auch Tom Jones

Der Sänger schaltet sich in den Diskurs ein, den Harvey Weinstein losgetreten hat. Er selbst habe auch in der Musikindustrie sexuelle Belästigung erlebt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die #MenToo-Debatte hat ein neues Aushängeschild: Tom Jones sagt, auch in der Musikindustrie sei sexuelle Belästigung weit verbreitet. In den frühen Tagen seiner Karriere habe er sie selbst erlebt, wie der «Independent» ihn aus einem Radiointerview zitiert.

Es habe einen Vorfall gegeben, nach dem er sich schrecklich gefühlt habe, sagt der britische Popsänger im Gespräch über den Fall Harvey Weinstein.

«Unerwartete Dinge»

«Solche Dinge hat es immer auch in der Musikindustrie gegeben», sagt er. Es habe Leute gegeben, die sich über Produzenten beschwerten, weil von ihnen «unerwartete Dinge» erwartet wurden, um einen Vertrag zu erhalten.

5 Stars über Harvey Weinsteins sexuelle Belästigungen


«Wie Frauen angemacht werden, werden auch auch Männer angemacht», fährt er fort. «Dass Menschen mit Macht diese manchmal ausnützen, hat es schon immer gegeben. Doch das sind nicht alle, es gibt auch gute Menschen.»

«Nein danke»

Nicht nur im Showbusiness, sondern überall im Leben sollte man merken, wenn man zu einer Person auf Distanz gehen sollte, sagte der Sänger. Nochmals auf sein Erlebnis angesprochen, schien Tom Jones den Zuhörern nicht allzu sehr die Laune verderben zu wollen: «Es war nicht böse, jemand machte mir Avancen. Es war eine Frage, und ich sagte, Nein danke.»

(oli)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • BRUMMLI am 19.10.2017 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ekelerregend

    Auch ich (männlich) wurde schon übelst angebaggert bis begrabscht als ich noch sehr jung und schüchtern war. Allerdings waren es bis auf eine ältere Dame halt doch ausschliesslich Männer.

    einklappen einklappen
  • Herr Meier am 20.10.2017 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Also bitte

    "Jemand machte mir avancen, und ich sagte nein, danke". Und was hat dies mit sexueller Belästigung zu tun? Ein Beispiel mehr eines Mannes, der erstens keine Vorstellung davon hat, was sexuelle Belästigung ist (nein, ein Kompliment ist es nicht), und zweitens (aus mir unbekannten Gründen) offenbar irgendwie eine unerklärliche Komplizenschaft mit wirklichen Übertretern zu haben scheint. Bloss weil ich Mann bin, fühle ich mich durch #MeToo überhaupt nicht angegriffen, höchstens schockiert über das Verhalten einiger meiner Geschlechtsgenossen.

  • G. Mauschel am 19.10.2017 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Tiger

    könnte wenigstens mitteilen, ob es eine Frau oder ein Mann war.

Die neusten Leser-Kommentare

  • rakete am 20.10.2017 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    genug

    ja jeder hat schon mal Sex gehabt, jetzt wisse wir es und sind überrascht.

  • Alles anders und verworren am 20.10.2017 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Bidu

    Na ja, wenn ich mir heute die jungen Frauen ansehe wie bekleidet, resp. unbekleidet in den Ausgang stoltzieren, kann ich mir gut vorstellen dass sich gewisse Herren nicht zurück halten können. Die einen wollen nur provozieren und die anderen lassen eben mehr zu. Da mache einer einen Unterschied. Heute sowiso, ein kollegialer Klapps ist heute schon sexuelle Belästigung.

  • Herr Meier am 20.10.2017 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Also bitte

    "Jemand machte mir avancen, und ich sagte nein, danke". Und was hat dies mit sexueller Belästigung zu tun? Ein Beispiel mehr eines Mannes, der erstens keine Vorstellung davon hat, was sexuelle Belästigung ist (nein, ein Kompliment ist es nicht), und zweitens (aus mir unbekannten Gründen) offenbar irgendwie eine unerklärliche Komplizenschaft mit wirklichen Übertretern zu haben scheint. Bloss weil ich Mann bin, fühle ich mich durch #MeToo überhaupt nicht angegriffen, höchstens schockiert über das Verhalten einiger meiner Geschlechtsgenossen.

  • G. Mauschel am 19.10.2017 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Tiger

    könnte wenigstens mitteilen, ob es eine Frau oder ein Mann war.

  • marko 32 am 19.10.2017 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super