«Johnny B. Goode»

18. März 2017 23:34; Akt: 19.03.2017 15:33 Print

Rock-'n'-Roll-Legende Chuck Berry ist tot

Der Musiker Chuck Berry wurde leblos in seinem Haus im US-Staat Missouri aufgefunden. «Rock and Roll Music» und «Roll Over Beethoven» machten ihn berühmt.

Pionier des Rock'n'Roll: Chuck Berry ist tot. (Video: Tamedia/AP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Rock-'n'-Roll-Legende Chuck Berry ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Die Polizei in St. Charles County (US-Bundesstaat Missouri) meldete am Samstag, Rettungskräfte hätten ihn am Nachmittag leblos in seinem Haus gefunden, ihn aber nicht wiederbeleben können.

Chuck Berry ist tot

Die Polizei «bestätigt traurig den Tod von Charles Edward Anderson Berry Sr., besser bekannt als der legendäre Musiker Chuck Berry», heisst es in der Mitteilung auf Facebook. Berrys Familie habe darum gebeten, in ihrer Trauer nicht gestört zu werden.

Chuck Berry wurde am 18. Oktober 1926 in St. Louis geboren und lernte mit 16 Jahren Gitarre spielen. Ab 1953 spielte er in einer Band, die sich bald von Sir John's Trio in Chuck Berry Combo umbenannte. 1955 schaffte Berry den Durchbruch mit «Maybellene», Platz Nummer fünf in der Billboard-Hitparade.

Seine Texte sprühten einen unbekümmerten Charme aus, und seine Art Gitarre zu spielen wurde nicht nur zur Triebfeder des Rock'n'Roll, sondern setzte auch den Ausgangspunkt für das, was später Rockmusik werden sollte.

«Ich bin so traurig vom Tode Chuck Berrys zu hören. Ich möchte ihm danken für die musikalische Inspiration, die er uns gab. Er hat unsere Jugend erleuchtet und Leben in unseren Traum gehaucht, Musiker und Künstler zu werden. Seine Texte überstrahlten die von anderen und warfen ein eigenes Licht auf den Amerikanischen Traum. Chuck, da warst grossartig, und deine Musik ist für immer in uns eingemeisselt.» (Mick Jagger von den «The Rolling Stones» in einer Serie von Tweets über die Rock-'n'-Roll-Legende Chuck Berry)

Grosser Einfluss

Berry prägte die Jugendkultur in den 50er Jahren massgeblich mit. Der Afroamerikaner gilt als einer der Pioniere des Rock'n'Roll, als einer der grössten Songschreiber und besten Gitarristen seiner Zeit. Er beeinflusste Musiker wie die Beatles, die Rolling Stones, die Beach Boys oder Bob Dylan.

Chuck Berrys «Johnny B. Goode». (Video: Youtube/Pigcityrecords)

Für sein Lebenswerk erhielt er einen Grammy. Er gehörte zu den ersten Musikern, die 1986 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wurden. Seine Hits wie «Roll Over Beethoven», «School Day», «Rock and Roll Music», «Sweet Little Sixteen» und «Johnny B. Goode» gelten längst weltweit als Klassiker. Seinen ersten Nummer-Eins-Hit hatte er erst 1972 mit «My Dingeling».

Haftstrafe

Chuck Berry war nicht nur einer der Gründerväter des Rock'n'Roll, sondern auch einer der wichtigsten Wegbereiter für bessere Karrierechancen für schwarze Künstler. Die Zeile in «Johnny B. Goode»: «That little country boy could play» lautete ursprünglich: «That little colored boy can play.» Aber mit diesem Satz hätten die Radios den Song nicht gespielt.

Chuck Berry wurde trotz widriger Umstände – 1944 wurde er wegen Ladendiebstahls und Raubüberfällen zu drei Jahren Haft verurteilt, von Februar 1962 bis Oktober 1963 sass er wegen angeblicher Vergewaltigung im Gefängnis – zu einem der einflussreichsten Gitarristen seiner Zeit.

Sein Hit «Roll Over Beethoven». (Video: Youtube/Rabih Amhaz)

Eine besondere Ehrung erwiesen ihm die Organisatoren des Flugs der Raumsonde «Voyager 1»: An Bord der Kapsel befindet sich ein Clip von «Johnny B. Goode», um ausserirdischen Kulturen von der musikalischen Ausgelassenheit auf dem Planeten Erde zu künden.

Neues Album angekündigt

Berry setzte als Komponist, Texter und Performer Massstäbe. Sein «Duck Walk» bei Live-Auftritten ist ebenso legendär wie sein vor Barrée-Akkorden sprudelndes Solospiel. Keith Richards sagte über ihn: «Er spielt dieses hübsche Doppel-Saiten-Zeugs, das ich schon seit langem übe, aber immer noch nicht voll drauf habe. Später habe ich erkannt, warum er so spielte: Es ist die schiere Körpergrösse. Eine grosse Gibson sieht bei ihm wie eine Ukulele aus!»

In den vergangenen Jahren war Berry aus Altersgründen immer seltener auf der Bühne. An seinem 90. Geburtstag hatte er im vergangenen Oktober die Veröffentlichung seines ersten Albums seit fast vier Jahrzehnten angekündigt.

(oli/chk/sda/dapd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jeff G am 19.03.2017 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Johnny be good

    Chuck, Chuck, hier ist Marvin... dein Cousin Marvin Berry... du bist doch auf der Suche nach einem Song, was? Genau hör dir das mal an. R.I.P Cuck Berry

    einklappen einklappen
  • Silent am 19.03.2017 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Last man standing

    Bleibt nun wirklich nur noch Jerry Lee Lewis von den wirklich Grossen Rock'n'Rollern. Machs gut Chuck

    einklappen einklappen
  • Urner am 18.03.2017 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P

    Eine Legende, ruhe in Frieden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • 1950er am 20.03.2017 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Reise Chuck!

    Hey Chuck, nun bist Du auf Deinem letzten Weg. Du hast mich mit Deiner grossartigen Musik und Deiner Inspiration während einem wichtigen Teil meines Lebens begleitet. Ich habe noch einige Vynilscheiben von Dir und werde sie mir von Zeit zu Zeit anhören. Mit meinen Götti- und Enkelkindern. Danke für Deine wunderbaren Songs, und das es Dich gab. Leider werden die immer weniger, welche zu Deiner Generation von Musikern gehörten. R.I.P mein Freund. Du bist nicht mehr dort wo Du warst, aber immer da, wenn ich Deine Songs höre.

  • frizz am 20.03.2017 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Von den Alten profitieren

    Viele über Jahrgang 1990 dürften von den "Good Old Times" keine Ahnung haben.... Zugedröhnt, übersättigt von Kommerzsound. Einige Ausnahmen sind heute schon noch auszumachen. Was jedoch ab etwa 1950-1985 abging, blieben unerreichte Meilensteine... HIER wurde Musikgeschichte geschrieben. Danach wurde zusammengeklaut und gecovert, dass sich die Tonabnehmernadeln biegen.

  • Eric Clapton am 19.03.2017 23:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abschied

    Danke an einen herausragenden lehrer, musiker, gitaristen und einen noch viel grösseren und herausragenderen menschen. Ruhe in frieden mein ewiger freund.

  • marko 32 am 19.03.2017 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein grosser ist gegangen

    Es lebe die Legende

  • liev am 19.03.2017 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eine legende

    wahnsinn was der konnte, einfach nur toll und grandios. danke chuck berry, rip...