Calvins Millionen

11. August 2017 14:29; Akt: 11.08.2017 14:29 Print

Wie viel hat Harris in den letzten 5 Jahren verdient?

Der Schotte führt zum fünften Mal in Folge die «Forbes»-Liste der bestverdienenden DJs an. Wir haben den Taschenrechner gezückt und seine Einnahmen zusammengezählt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Wirtschaftsmagazin «Forbes» hat seine jährliche Liste der bestverdienenden DJs veröffentlicht – und an der Spitze hat sich nichts getan. Calvin Harris belegt zum fünften Mal in Folge den ersten Platz, hat im Erhebungszeitraum von Juni 2016 bis Juni 2017 also abermals mehr verdient als alle seine Knöpflidreher-Kollegen.

Umfrage
Hast du zwischen Juni 2016 und Juni 2017 auch so viel verdient wie Calvin Harris?
27 %
39 %
17 %
17 %
Insgesamt 549 Teilnehmer

Genauer: Er scheffelte umgerechnet fast 47 Millionen Franken – die an seine Agenten, Manager und Anwälte ausgezahlten Löhne nicht abgezogen. Im Vergleich zur Vorjahresperiode hat der Schotte aber ziemliche Umsatzeinbussen erlitten; letztes Jahr vermeldete «Forbes» Einnahmen von 61 Millionen Franken. Werden die geschätzten Verdienste der fünf Jahre an der Listen-Spitze zusammengerechnet, hat Harris seit Juni 2012 260 Millionen Franken eingenommen.


Seit diesem Jahr setzt Harris weniger auf den gewohnten EDM und mehr auf discoiden Funk. (Youtube/CalvinHarrisVEVO)

Woher kommt das Geld?

Das meiste Geld macht der DJ und Produzent mit seinen Residencys in den Clubs Omnia, Wet Republic (im MGM Grand) und Hakkasan in Las Vegas. Dazu spielt er an grossen EDM-Festivals (inklusive Vegas kommt er laut Portalen wie «Songkick» und «Bandsintown» auf rund 70 Gigs), schreibt Songs für andere Musiker und modelt – zum Beispiel für Armani.

Mit seinem 2015/16er-«Forbes»-Ergebnis konnte sich Calvin Harris noch den neunten Platz auf der Liste der bestverdienenden Musiker (also nicht nur DJs) des Jahres 2016 sichern. Mit den 47 Millionen der 2016/17-Periode reicht es wohl nicht mal mehr für die Top 20 der 2017er-Liste.

Wie viel Harris' DJ-Kollegen im vergangenen Jahr verdient haben, zeigen wir oben in der Bildstrecke.


Dank hochkarätigen Featurings schlagen auch seine neuen Songs ein, obwohl sie nicht so sehr auf Fistpump setzen wie seine grössten Hits. (Youtube/CalvinHarrisVEVO)

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • retep am 11.08.2017 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Unwichtig und beschämend...

    ... immer wieder diese Fragen wie wieviel verdienen Sie, was versteuern Sie usw. Was soll das? Negative Meinung schüren? Man müsste sagen, dass dies jeder selbst verdient und nur Missgunst entsteht. Aber wenn man sonst halt keine besseren redaktionellen Themen oder Fähigkeiten hat, braucht es halt Platzfüller!!

    einklappen einklappen
  • C Akbas am 12.08.2017 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GeldIstNichtAlles

    ich sag nur "ohne Armut, kein Reichtum" er könnte auch 100 Millionen verdient haben.. aber vergesst nicht, es gibt leute die können sich nicht eimal ne Flasche Wasser kaufen!

  • Heinz Ellmann am 11.08.2017 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    ..und einmal mehr...

    Ich kenne mal wieder keine von diesen Berühmtheiten. Wird aber schon seine Richtigkeit haben, dass die soviel verdienen. Freut mich für die.

Die neusten Leser-Kommentare

  • C Akbas am 12.08.2017 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GeldIstNichtAlles

    ich sag nur "ohne Armut, kein Reichtum" er könnte auch 100 Millionen verdient haben.. aber vergesst nicht, es gibt leute die können sich nicht eimal ne Flasche Wasser kaufen!

  • ralph am 12.08.2017 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Knöpflidreher?

    Keine Ahnung wieso so despektierlich über Harris geschrieben wird. Er verdient ja auch wegen deinen Produktionen die in den Radios auf und ab gespielt werden. Heutzutage wird kein DJ mehr berühmt weil er Knöpflidreht sondern weil er Musik produziert und so mit seinem Namen Leute angelockt werden. Es geht heutzutage kein Mensch mehr wegen DJ xy in den Club weil er gut "mixen" oder eine coole Songauswahl hat. Es ist kompletter Kommerz welcher nur mit berühmten Namen funktioniert. Einzige erfrischende Abwechslungen sind die immer mehr kommenden "Live Sets" von den DJs und Produzenten.

  • Nico am 12.08.2017 09:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Axwell^Ingrosso ?!

    Die sind an jedem grossem Event der Headliner zur Primetime... da wurden die jungs warscheinlich gänzlich vergessen...

  • Typhoeus am 12.08.2017 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu wenig,

    um sich einen Friseur zu gönnen.

  • Urlauba am 11.08.2017 15:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie viel hat er verdient?

    keine ahnung wie viel... jedenfalls zu viel für seine "musik"