Publikumshit

15. Dezember 2017 04:11; Akt: 15.12.2017 04:32 Print

Oscar-Hoffnung ist für die Schweiz geplatzt

«Die göttliche Ordnung» zur Einführung des Frauenstimmrechts ist aus dem Rennen um einen Academy-Award.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

92 Länder – eine Rekordzahl – hatten sich für 2018 um den Oscar in der Sparte «nicht-englischsprachiger Film» beworben. Auch die Schweiz war mit «Die göttliche Ordnung», einer Geschichte um die Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz, vertreten. Der Publikumshit von Regisseurin Petra Volpe sowie den Produzenten Lukas Hobi und Reto Schärli von Zodiac Pictures war von den Schweizer Filmkritikern zum besten Schweizer Film des Jahres 2017 gewählt worden.

Wie die Oscar-Akademie jedoch mitteilte, schaffte es der Film nicht auf die «Shortlist» in der Kategorie Fremdsprachiger Film.

90. Oscar-Verleihung im März

Um den Auslands-Oscar sind nun noch neun Kandidaten im Rennen, darunter der deutsche Film «Aus dem Nichts» von Regisseur Fatih Akin. Neben dem NSU-Drama kamen unter anderem die Filme «The Square» (Schweden), «A Fantastic Woman» (Chile), «Loveless» (Russland) und «Foxtrot» (Israel) in die Vorauswahl. Auch Beiträge aus Ungarn, Senegal, Südafrika und dem Libanon sind im Rennen.

Am 23. Januar gibt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences bekannt, welche fünf Filme in die Endrunde kommen. Die 90. Oscar-Verleihung geht dann am 4. März über die Bühne.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred am 15.12.2017 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    sicher nicht Oskarverdächtig

    Zwar aus historischer Sicht ein interessante Thema, aber sicher kein oskarverdächtiger Film

  • Adrian Müller am 15.12.2017 06:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    guter film aber nicht oscarwürdi

    Die göttliche Ordnung war wirklich gut und hatte ein interessantes Thema. jedoch waren die Figuren sehr klischeebehaftet. Ausserdem zeigt es zwar wie mutig die Frauen sind aber am Ende mussten ja die Männer abstimmen. wäre auch gut gewesen einige dieser Männer zu zeigen.

  • popi am 15.12.2017 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Noch nicht endgültig

    Da finden sich sicher ein paar Hyper-Feministinen welche den Oskar mittels Klage und Medien durchsetzen. Ist ja heutzutage modern.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pascal L. am 15.12.2017 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ausländische Filme

    Mit dem Oskar werden fast ausschliesslich amerikanische Filme gefeiert. Davon abgesehen, ich habe "Die göttliche Ordnung" gesehen. Der Film ist gut, aber ein Oskar?

    • Florian W. am 16.12.2017 00:54 Report Diesen Beitrag melden

      Das haben Sie gemerkt?

      Der Film war nominiert für bester fremdsprachiger (ausländischer Film, nicht amerikanisch)

    einklappen einklappen
  • Dani am 15.12.2017 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wae vorherzusehen....

    Durchschnittlicher Film mit, für den Rest der industrialisierten Welt aber unterduchschnittlich bewegendem Thema: Frauenstimmrecht Schweiz....Dies anfangs der 1970'er Jahre! Da wird sich mancher Ami vermutlich die Augen gerieben und an Saudi Arabien gedacht haben....

  • Reto K. am 15.12.2017 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Das können auch nur wir Schweizer!

    Auf einen Oscar für einen Film über unsere grösste Schande hoffen. Und ich meine damit die Einführung des Frauenwahlrechts.

    • Herz am 15.12.2017 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Reto K.

      Im welchem vergangenen Jahrhundert leben Sie, dass Sie so denken oder soll man Sie nicht ernst nehmen ??? Sind Ihnen Frauen so wenig wert und Männer die einzigen die was zu sagen haben und stimmfähig sind ? Schockierend... Erinnert mich gerade an arabische Länder wo Frauen noch nicht mal Autofahren dürfen...

    • Simon am 15.12.2017 09:10 Report Diesen Beitrag melden

      Schlechter Scherz?

      Falls das als Witz gemeint ist, sollten Sie das auch deutlich machen. Und falls das ernst gemeint ist, tun Sie mir einfach nur leid.

    • Eine FRAU! am 15.12.2017 11:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Reto K.

      Schrecklich sowas. Und alle, die dem Kommentar noch einen Daumen nach Oben geben. Was ist mit euch los, wo leben wir? Dass es immer noch Menschen gibt, die daran zu nagen haben, dass nun leider die Frauen den Herren Konkurrenz machen können.. Also ehrlich, das ist sowas von lachhaft. So etwas gibt mir zu denken...

    • Alex am 15.12.2017 15:08 Report Diesen Beitrag melden

      Neugierig

      Warum ist das eine Schande?

    • Susanne am 15.12.2017 15:09 Report Diesen Beitrag melden

      Froh

      Zum Glück wurde es angenommen und ich darf wählen!:)

    einklappen einklappen
  • Ruedi am 15.12.2017 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder!

    Kein Wunder. Die verstehen das Dialekt Schweizerdeutsch ja nicht. So wie ich bei Wilder...... :)

    • Kurt am 15.12.2017 09:56 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Wunder?

      Aber vielleicht können sie lesen? Stichwort "Untertitel".

    • Ruedi am 15.12.2017 11:30 Report Diesen Beitrag melden

      @Kurt

      Ja das ist dann für die Amis so wie wenn ich in China einen Film auf chinesisch mit englischen Untertitel lesen würde. Sorry bei dieser schrägen Sprache kommt kein Film-Feeling auf!

    einklappen einklappen
  • Mani Motz am 15.12.2017 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Facing Mecca ist dabei

    Zwar ist die göttliche Ordnung raus, aber der Schweizer Film "Facing Mecca" von Jan Eric Mack ist sehr wohl auf der Short-List.

    • Mani Motz am 15.12.2017 08:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mani Motz

      Ach ja, an alle Daumen runter, Facing Mecca ist absolut sehenswert, witzig und sehr verdient im Oscar-Rennen!

    einklappen einklappen