«Negligee: Love Stories»

24. September 2018 17:02; Akt: 24.09.2018 17:02 Print

Sexgame auf Steam in der Schweiz spielbar

Das erste unzensierte Sexgame auf Steam sorgt weltweit für Wallungen. Nur in der Schweiz behält man bisher einen kühlen Kopf – und bekommt Rabatt.

Nicht nur Blümchensex: «Negligee: Love Stories». (Dharker)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon vor seiner Veröffentlichung sorgte «Negligee: Love Stories» für rote Köpfe, denn das Hentai-Game ist der erste Titel auf der populären PC-Plattform Steam, der unzensierte Sexszenen enthält. Bislang hatte der Betreiber Valve bei erotischen Games stets eine strenge Zensur walten lassen, um nicht ins Visier der Moralisten zu geraten.

Umfrage
Ist dein Sexleben abwechslungsreich?

Diese Vorbehalte hat man nun aus dem Weg geräumt. Die neuen Inhaltsrichtlinien für Steam erlauben nahezu alle Spielinhalte. Wobei gewisse Titel – dazu gehört «Negligee: Love Stories» – erst mit entsprechenden Filter-Einstellungen auffindbar sind. Verbieten will Steam künftig aber nur noch Games, die nach Ansicht von Valve illegalen Content enthalten oder als sogenanntes «Trolling» eingestuft werden.

Nicht nur harmlose Spielereien

Doch ist die Aufregung überhaupt gerechtfertigt? Bei «Negligee: Love Stories» handelt es sich laut Beschreibung des Publishers um eine erotische Visual Novel, also um eine spielbare Geschichte. Spieler führen in vier verschiedenen Handlungssträngen anzügliche Dialoge und verwickeln die weiblichen Spielfiguren Karen, Charlotte, Sophie und Jasmin in unterschiedliche Sexabenteuer. Das Ganze ist eine Art «Pornovariante eines RPGs», wie es ein Spieler in einem Kommentarforum treffend ausgedrückt hat.

Obwohl das Game im einschlägig bekannten Manga- respektive Hentai-Stil gehalten ist, geht es dabei durchaus heftig zur Sache. Schäferstündchen zwischen Mann und Frau sowie Frau und Frau sind kein Tabu, Hardcore-Sex auch nicht. Man sieht Erektionen, Ejakulationen und primäre Geschlechtsteile in Grossaufnahmen.

Selbst bei eher heiklen Themen wie erzwungenem Sex, Prostitution, Nymphomanie und Missbrauch in der Ehe zeigt «Negligee: Love Stories» keinerlei Berührungsängste. «The first Hardcore Porn Game on Steam is not fucking around» – auf Deutsch ungefähr: Das erste Porno-Spiel auf Steam ist alles andere als eine schlaffe Sache – so lautet das Urteil auf «Vice».

Verbot in 28 Ländern

Die Erregung über das am 15. September veröffentlichte Erotik-Game hat nun jedoch einen argen Dämpfer erhalten, denn bereits wenige Tage später ist das Spiel in vielen Ländern nicht mehr erhältlich. Der Grund: Vielerorts verstösst der Vertrieb des Sexspiels gegen das Gesetz. Insgesamt sind 28 Länder vom Verkaufsstopp betroffen.

Die Entwickler haben nach eigenen Angaben freiwillig auf die jeweilige Rechtslage reagiert. In manchen Ländern griffen aber auch die Behörden ein. Betroffen sind unter anderem Japan, China, Südkorea und Australien. Auch in mehreren europäischen Ländern ist «Negligee: Love Stories» nicht mehr auf Steam erhältlich. Dazu gehört beispielsweise auch Deutschland.

In der Schweiz jedoch ist das Sexgame unzensiert spielbar. Wer auf Steam mit «Negligee: Love Stories» heisslaufen möchte, erhält lediglich eine Warnung und die Frage, ob er auf die entsprechende Seite weitergeleitet werden will. Und – zumindest am Freitag – einen Rabatt von einem Franken.

(srt)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • J.Holmes am 24.09.2018 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Frau Funiciello ist noch am Luft holen..

    ...irgendwas sexistisches wird da doch wohl zu finden sein.

    einklappen einklappen
  • John Long Ding Dong am 24.09.2018 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Die Schweiz ist einfach ein geiles Land!

    Während viele andere Länder gegen aussen einen auf "heilig" machen, geht die Schweiz in vielen Belangen mit dem Thema Sexualität viel liberaler und weitsichtiger um. Und macht doch damit eigentlich keine schlechten Erfahrungen, nicht?!

    einklappen einklappen
  • Eliza am 24.09.2018 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    Suppi

    Hab mal auf youtube reingeschaut und wurde spitz von den ganzen Frauen. Oh gosh. Da gehts ab.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Consolero am 25.09.2018 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    Sex ist im Real live 100x besser, gratis & kostet nix ;-) wer so was zockt doch kein richtiger Gamer

  • Teddy am 25.09.2018 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    kein Teddybear

    Das Game passt super zur Schweiz. Bei solch verklemmten Bekanntschaften die ich hier gemacht habe und den vielen Pädyobären einfach passend.

  • Martin am 25.09.2018 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    ist ja auch nie recht

    Egal auf welche Art geschossen wir, immer wird über die Games gemeckert :-)

  • Antonov am 24.09.2018 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rawrr..

    Schlechter als Rotlicht Tycoon kann es nicht sein

  • Naja am 24.09.2018 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen

    Überfahren, aufschlitzen und Tod schiessen, ist ja dass normalste der Welt! Hingegen Sex auf jede erdenkliche Weise, ist unnatürlich und ganz klar eine Todsünde, logisch dass sowas verboten werden muss.

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter