Retroengine Sigma

24. Dezember 2016 12:33; Akt: 24.12.2016 12:33 Print

In dieser kleinen Kiste stecken 28 Spielkonsolen

Retroengine Sigma ist der Traum aller Gamer: Das Gadget vereint fast 30 Konsolen unter einem Namen. Bleibt nur zu hoffen, dass es kein Scherz ist.

Pixeliges Spielvergnügen: Die Retroengine Sigma vereint 28 verschiedene Spielkonsolen in einem Gerät. (Video: Vimeo/Doyoda Team)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Hersteller namens Doyoda Team mit Sitz in Santa Monica in Kalifornien hat vor kurzem ein sehr spannendes Crowdfunding-Projekt gestartet. Die Kiste namens Retroengine Sigma soll insgesamt 28 Spielkonsolen vereinen. Darunter sind Klassiker wie der Atari 2600, NES, SNES, N64, aber auch die PS1, Sega Genesis und sogar der Gameboy Color.

Umfrage
Wann hast du mit dem Gamen angefangen?

Die Kampagne auf Indiegogo ist ein wahrer Selbstläufer: Mehr als 410'000 Dollar sind schon zusammengekommen, das eigentliche Ziel von 20'000 Dollar also um Welten übertroffen. Unter der Haube dürfte die kleine Kiste von dem Mini-Computer Raspberry Pi angetrieben werden, welcher die alten Spielkonsolen emuliert.

Download? Nicht erlaubt!

Der Haken an der Sache: Die Retroengine Sigma wird nur mit 15 vorinstallierten Games ausgeliefert. Konkrete Titel nennt das Doyoda Team dabei nicht. Das Problem: Auf legalem Weg lassen sich die alten Game-ROMs nicht beschaffen. «Wer Software-ROMs herunterlädt und verwendet, begeht aus schweizerischer Sicht eine Urheberrechtsverletzung», sagt Rechtsanwalt Martin Steiger.

Weil man im Internet Spuren hinterlasse, bestehe die Möglichkeit, dass man dabei erwischt werde. So könnten beispielsweise IP-Adressen über die Vorratsdatenspeicherung einzelnen Internet-Anschlüssen zugeordnet werden, so Steiger. Für Computerprogramme kennt das Schweizer Urheberrecht auch keinen Eigengebrauch.

Viele Retro-Fans in der Schweiz

«Der Schutz von Computerprogrammen erlischt erst 50 Jahre nach dem Tod der zuletzt verstorbenen Person, die bei der Schaffung mitgewirkt hat», sagt Steiger. Und leider gebe es auch keine Regelung für verwaiste Computerprogramme, das heisst für solche, bei denen die Rechteinhaber gar nicht (mehr) bekannt seien.

In der Praxis ist die Strafverfolgung von Konsumenten aber selten. Die Rechteinhaber konzentrieren sich auf die Anbieter von Emulatoren und von ROMs. «Es gibt deshalb in der Schweiz viele Fans von Retro-Spielen, die sich nicht vom Urheberrecht von ihrem Spielvergnügen abhalten lassen», so der Rechtsanwalt.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • informatiker am 24.12.2016 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht ganz korrekt

    ein rom wie es für solch einen emulator gebraucht wird ist eine exakte kopie der daten die auf der spielkasette gespeichert sind. wenn man nun ein spiel (oder cd,dvd..) besitzt, ist es nach schweizer recht erlaubt eine sicherheitskopie des datenträgers zu erstellen (als backup für den eigengebrauch).

    einklappen einklappen
  • Arno Sacchi am 24.12.2016 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldmacherei

    Kauft Euch ein Raspberry Pi3 Computer und setzt es mit Retropie auf, danach könnt Ihr via Micro SD jegliche Konsolen emulieren und so viele Spiele spielen wie Ihr wollt, dieses Ding kostet auch noch ein Bruchteil verglichen mit diesen Retrohype pseudo-Konsolen die zurzeit auf dem Markt umherirren.

    einklappen einklappen
  • Marcus Severus am 24.12.2016 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RecalBox OS

    Einfach RecalBox OS runterladen für 50.- einen Raspberry Pi kaufen und selbermachen. Dank SD Image schafft man das ohne grössere Computer Kenntnisse;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patalux am 25.12.2016 23:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie bitte ???

    sorry..du hast ne blühende fantasie für einen Informatiker.DAS ist ein ROM (READ ONLY MEMORY) : http://de.ccm.net/contents/297-rom-speicher-erklaerung

  • revo4 am 25.12.2016 19:04 Report Diesen Beitrag melden

    xbox

    Dafür hab ich noch eine "alte" gemoddete xbox mit diversen Emulatoren und zig hundert Roms. Aber wenn ich die mal anschliesse, ists nach einer Stunde für die Augen auch keine weide mehr ;-)

  • Dani am 25.12.2016 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Hsrdware

    In der Sigma ist ein "OrangePi lite" (auf dem "RetrOrangePi" (läuft. Das OPi lite kostet nur 12$ und hat ca. gleiche Leistung wie RasPi 3. Sigma ist tolle Sache für die welche nicht selber basteln wollen, ich hoffe aber dass die "Entwickler" etwas an RetrOrangePi und Kodi weitergeben!

  • nicht wichtig am 24.12.2016 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schweizer

    warum sollte der download von roms illegal sein? soweit ich weiss kann ma in der schweiz runterladen was man will. solange man es jicht teilt. sonst wären ja ettliche leute schon hinter gittern hier fuer musik und film downloads

    • Dani B. am 25.12.2016 00:40 Report Diesen Beitrag melden

      nicht ganz unwichtig

      In der CH dürfen wir Mediafiles herunterladen. Geschützte Programme runterladen, auch für den Eigengebrauch, ist verboten.

    einklappen einklappen
  • Retrogamer am 24.12.2016 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist erlaubt

    Ganz schlecht formuliert bzw. recherchiert. Man darf eine Sicherheitskopie haben, solange ein Original vorhanden ist.

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter