BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

31. Januar 2017 11:26; Akt: 01.02.2017 19:46 Print

Muss ich einen weiteren Arbeitsweg akzeptieren?

Leos (45) Arbeitsweg verlängert sich aufgrund des Standortwechsels seines Arbeitgebers um 30 Minuten. Muss er sich fügen?

storybild

Pendler im Bahnhof Bern. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Aufgrund einer Zusammenlegung von Unternehmen wurde mein Arbeitsort verlegt. Muss ich den Standortwechsel hinnehmen oder kann ich kündigen? Für mich bedeutet der Standortwechsel, dass ich täglich zusätzlich zu meinem stündlichen Arbeitsweg 30 Minuten mehr auf mich nehmen muss.

Umfrage
Hat Ihr Arbeitsort (bei gleichbleibendem Arbeitgeber) schon einmal gewechselt?
38 %
15 %
47 %
Insgesamt 675 Teilnehmer

Lieber Leo

Die Versetzung von Mitarbeitern an einen anderen Arbeitsort fällt grundsätzlich unter das Weisungsrecht des Arbeitgebers gemäss Art. 321d OR. Das Weisungsrecht des Arbeitgebers kann aber durch vertragliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer eingeschränkt werden. Ein im Arbeitsvertrag fest vereinbarter Arbeitsort kann folglich nicht einseitig durch eine Weisung des Arbeitgebers geändert werden. Vielmehr ist die Zustimmung des Arbeitnehmers erforderlich.

Grundsätzlich können Arbeitnehmer und Arbeitgeber den Arbeitsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen jederzeit abändern. Ist der Arbeitnehmer jedoch mit der Vertragsänderung nicht einverstanden, muss der Arbeitgeber üblicherweise eine sogenannte Änderungskündigung aussprechen. Das heisst: Der bestehende Arbeitsvertrag wird ordentlich unter Einhaltung der Kündigungsfrist aufgelöst. Zugleich wird aber dem Arbeitnehmer mit der Kündigung ein neuer Arbeitsvertrag mit geänderten Bedingungen angeboten.

Dem Arbeitnehmer steht es frei, den neuen Vertrag anzunehmen oder nicht. Ist der Arbeitnehmer mit dem neuen Arbeitsvertrag nicht einverstanden, handelt es sich um eine ordentliche Kündigung: Das Arbeitsverhältnis wird nach Ablauf der Kündigungsfrist aufgelöst. Der Arbeitnehmer verliert seine Stelle. Erklärt sich der Arbeitnehmer mit der Änderungskündigung einverstanden, ändert sich der Arbeitsvertrag entsprechend.

Ausnahmsweise – beispielsweise bei Dringlichkeit – kann eine Verlegung des Arbeitsortes auch ohne Zustimmung des Arbeitnehmers erlaubt sein, vorausgesetzt, die Verlegung erfolgt temporär und ist für den Arbeitnehmer zumutbar. Die Zumutbarkeit hängt dabei von mehreren Faktoren ab, zum Beispiel vom Arbeitsweg und der Dauer der Verlegung. Die Beurteilung der Zumutbarkeit hängt aber auch von den Umständen des Einzelfalls ab. Als unzumutbar wird regelmässig ein Arbeitsweg von mehr als zwei Stunden erachtet.

Je nach den konkreten Umständen sowie den vertraglichen Vereinbarungen zwischen dir und deinem Arbeitgeber musst du eine Versetzung an einen neuen Arbeitsort nicht hinnehmen. Im Fall einer Änderungskündigung kannst du den neuen Vertrag ablehnen und nach Ablauf der Kündigungsfrist das Unternehmen verlassen. Das Arbeitsverhältnis endet mit Ablauf der Kündigungsfrist.

Freundlich grüsst

Phil Geld
E-Mail: phil.geld@20minuten.ch

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • W.Erfragtsowas am 31.01.2017 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Kann ich?

    Seit wann muss man fragen ob man Künden darf? Verstehe die Frage nicht ganz. Tu es einfach, was soll das ganze?

    einklappen einklappen
  • Magnus am 31.01.2017 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber Leo

    Ich empfehle dir eine neue Stelle zu suchen. Insgesamt 3h Arbeitsweg täglich, hält wahrscheinlich nicht lange. Mit der Zeit wird deine Motivation senken und ausserdem wirst du wenig bis gar keine Zeit für dich/Familie/Freunden haben. Da lebst nur für die Arbeit!

    einklappen einklappen
  • Larissa am 31.01.2017 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch einfach

    Natürlich darfst Du kündigen. Aber suche Dir erst eine neue Stelle, sonst könntest Du Ärger mit dem Arbeitsamt/RAV bekommen. Stichwort selbstverschuldete Kündigung.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schnappi am 01.02.2017 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drum heisst das Arbeitsvertrag und nicht Jammerver

    45 min pro Arbeitsweg find ich OK. Muss jedoch jeder für sich selbst entscheiden.

  • Klaus am 01.02.2017 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    sei glücklich dass du Arbeit hast. Ist ja schlimm mit der Heutigen Jugend

  • mutig züri am 01.02.2017 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In die Nähe ziehen

    Dann optimiere deinen Arbeitsweg. Oder zieh um in eine Wohnung näher am Arbeitsplatz

    • Fusel90 am 01.02.2017 09:33 Report Diesen Beitrag melden

      machbar

      @Magnus ich fahre auch pro weg 1.5 stunde also 3 stunden pro tag und ich lebe auch noch. ist alles eine sache der Einstellung. aber die Arbeitsstelle muss einem dann auch 100% passen sobald etwas nicht stimmt sei es das team oder der Lohn würde ich das wohl auch nicht machen und kündigen. aber wenn alles passt warum wegen 3 stunden weg was kündigen. 1 stunde pro weg ist heut zu tage normal also 2 stunden insgesamt und ob da noch eine mehr kommt ist dann auch egal.

    • Peter Stocker am 01.02.2017 13:00 Report Diesen Beitrag melden

      Für mich zu viel

      @Fusel90: Wenn das für dich so stimmt, spricht da sicher nichts dagegen. Für mich kommt ein Arbeitsweg von über 30 Minuten (also 1 Stunde hin und zurück) nicht mehr in Frage. Habe zu viel von meiner kurzen und wertvollen Lebenszeit damit vergeudet, mehre Stunden täglich zur Arbeit und zurück zu fahren oder an kalten nassen Bahnhöfen auf den/den/das Bus/Zug/Tramm zu warten. Überhaupt ist es doch so, dass viele Firmen, die z.B. einen Standort in Basel und Zürich haben, dass dann Leute, welche in Basel wohnen am Standort in Zürich arbeiten und umgekehrt. Das sind sinnlose Ressourcenverschwendunge

    • fcp33 am 01.02.2017 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Stocker

      Für mich auch. Aber das ist solange ist ein Arbeit haben. Wenn Sie arbeitslos werden, dann werden Sie falls nötig bis zu 2 std. Arbeitsweg hin und 2 std. zurück nehmen müssen. Sonst bekommen Sie keine Arbeitslosegeld.

    einklappen einklappen
  • chili#rs am 01.02.2017 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich.... 

    Du hast eine Stelle!!!! Das ist viel wert. Kannst ja umziehen. Wo liegt das Problem? Andere suchen wie gestört eine Stelle und dann liest man sowas.

    • Stouner am 01.02.2017 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @chili

      Jeder der wie gestört sucht, findet auch etwas. Oder hat der der wie gestört sucht auch zu hohe ansprüche? Ich bin gelehrnter strassenbauer, war aufgrund akkuten rückenprobleme 4 jahre krankgeschrieben, 3 ops am rücken. Danach fand ich ohne probleme und ohne IV oder sonst was wieder arbeit. Aber 3 stunden arbeitsweg am tag-never!

    • chili#rs am 01.02.2017 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stouner

      Muss nicht heissen, dass man gleich was findet. Handwerkerberuf und z.B. KV sind 2 paar Schuhe. Und da würde man auch diese 3 Stunden in kauf nehmen, wenn man atbeiten will. Man soll doch froh sein hat man eine Stelle, ich würde das in kauf nehmen würde halt umziehen wenn mein Chef mich versetzen würde. Es kommt auf den Job an, ob es schneller geht oder einfach sucht wie gestört weil man halt arbeiten möchte.

    • Stouner am 01.02.2017 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @chili

      Ich hab mir keinen handwerkerberuf gesucht. Geht nicht mehr. Aber jedem das seine, ich persönlich würde für nen job nicht umziehen und mein umfeld verlassen geschweige denn ein viertel des tages für den arbeitsweg opfern. Ausser vielleicht für ein mehrfaches des gehaltes ;)

    einklappen einklappen
  • old owl am 01.02.2017 08:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    saurer Apfel

    Du hast eine Stelle. Behalte sie. Ist sie Dir etwas wert, dann nimmst die 30mn sicherlich in Kauf. Ist sie Dir nicht wichtig, dann kannst Du wechseln. Gibts keine nahtlose Alternative, dann schlucke die Kröte und spar dir den Hang zum RAV. Die Firma gibt den Marsch an. Alles Andere ist Augenwischerei oder Geschwätz.

Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen