Nicht nur Oprah

10. Januar 2018 07:39; Akt: 10.01.2018 07:39 Print

Pornostars und Rapper wollen an die Macht

Talkmasterin Oprah Winfrey ist nicht die einzige Showgrösse, die mit einer politischen Karriere liebäugelt. Viele haben es schon versucht – mit unterschiedlichem Erfolg.

Bildstrecke im Grossformat »
(63) wird plötzlich als Präsidentschaftskandidatin für die Wahlen im 2020 gehandelt. Sie befasse sich seit Monaten ernsthaft mit dem Thema, sagten zwei Freunde anonym zu CNN. Oprah habe sich aber noch zu nichts entschlossen. Für 2020 haben aber auch ... ... andere ihre Ambitionen angemeldet: Der 45-jährige Ex-Wrestler und Schauspieler etwa, der im Mai dem Magazin «GQ» sagte, eine Kandidatur im 2020 sei «eine realistische Möglichkeit». Noch klarer hat es Rapper (40) im Jahr 2015 formuliert. An den MTV Music Awards sagte er: «Ich habe entschieden, im Jahr 2020 für das Präsidentenamt zu kandidieren.» Bis heute ist aber nicht klar, ob das ernst gemeint war. In der gleichen Rede gab er etwa zu, vor dem Auftritt «etwas» geraucht zu haben. Als er im Dezember 2016 den frisch gewählten Präsidenten Donald Trump traf, twitterte West: #2024, was wiederum Spekulationen auslöste. Er hat es dagegen schon geschafft. Der ehemalige Boxer (46) ist seit 2014 Bürgermeister der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Auf dem Bild sitzt er an der CSU-Winterkonferenz im Januar 2018 neben deren Chef Horst Seehofer. ist wohl einer der bekanntesten Show-Figuren, die sich in der Politik etablieren konnten. Der heute 70-Jährige war von 2003 bis 2011 Gouverneur von Kalifornien. Früher wurde sie als «Paris Hilton Russlands» bezeichnet. Doch diese Zeiten hat (36) hinter sich gelassen. Nun will sie im März 2018 den russischen Präsidenten Wladimir Putin herausfordern. Bei den Präsidentschaftswahlen in Liberia Ende Dezember 2017 triumphierte (52) mit 61,5 Prozent der Stimmen. Der frühere Weltfussballer Weah feierte in den 1990er-Jahren mit Paris Saint-Germain und der AC Milan Erfolge. Der Brasilianer (77) ist unumstritten einer der grössten Fussballer aller Zeiten, für viele sogar der grösste. In seinem Heimatland war er drei Jahre lang Teil der Regierung: Von 1995 bis 1998 amtete er als «ausserordentlicher Sportminister». In seiner Amtszeit wurden aber Korruptionsvorwürfe laut. Natürlich nicht zu vergessen in dieser Liste ist der amtierende US-Präsident . Er hat sich als Geschäftsmann und Reality-TV-Star einen Namen gemacht. Der 69-jährige Komiker und Satiriker zählt zu den gefragtesten Bloggern Italiens. Sein Movimento 5 Stelle (Fünf-Sterne-Bewegung) erreichte bei den Parlamentswahlen 2013 rund ein Viertel der Stimmen. Wir bleiben in Italien: Der Ex-Fussballer (AC Milan) sass schon im italienischen Parlament und im Europaparlament. So sah es zu den Aktivzeiten des heute 74-Jährigen aus: Gianni Rivera (links) schiesst im WM-Halbfinal 1970 das Siegtor gegen Deutschland. Der amtierende Präsident von Guatemala, , wurde als TV-Komiker bekannt. Dieses Gesicht dürften wohl die meisten kennen: Carlo Pedersoli, besser bekannt als , kandidierte bei den italienischen Regionalwahlen von 2005 für Silvio Berlusconis Forza Italia. Er verlor aber gegen einen anderen Kandidaten. Pedersoli starb am 27. Juni 2016 im Alter von 87 Jahren. Die ehemalige Fechterin hat mehr Olympia-Medaillen gewonnen als jede andere Französin, nämlich fünf. Seit Mai 2017 ist die 46-Jährige Sportministerin im Kabinett von Emmanuel Macron. war von 1981 bis 1989 Präsident der USA. Wohl weniger bekannt ist, dass er vorher auch Filmschauspieler war. Seinen Produktionen gelang aber nie der grosse Durchbruch. Bei ihm ist es umgekehrt: Schauspiel-Legende (87) ist nicht unbedingt für seine politischen Erfolge bekannt. Doch er war zwei Jahre lang Bürgermeister seines Heimatorts Carmel und sass von 2001 bis 2008 im Freizeitausschuss des Bundesstaats Kalifornien. Der amtierende französische Umwelt- und Sozialminister (62) war vorher ein Regisseur und Umweltaktivist. Zurück nach Italien: Die ehemalige Pornodarstellerin mit dem Spitznamen «Cicciolina» (Dickerchen) wurde 1987 ins italienische Parlament gewählt. Sie setzt sich bis heute politisch für sexuelle Freiheit und Umweltschutz ein. ist unter anderem bekannt aus der TV-Serie «How I Met Your Mother». Er arbeitete aber auch für Barack Obama während seines Wahlkampfs und bekam später einen Posten im Weissen Haus. Der vierte Fussballer in der Liste ist der ehemalige Topstürmer . Der 41-Jährige kandidierte in den ukrainischen Parlamentswahlen von 2012 für die Sozialdemokraten. Die Partei hatte aber so wenig Wähleranteil, dass sie keine Abgeordneten stellen durfte. Vom Komiker zum Politiker: ist seit 2012 Bürgermeister der isländischen Hauptstadt Reykjavik.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Was halten Sie von Promis, die sich als Politiker versuchen?

Nach ihrer vielbeachteten Rede an den Golden Globes wird Moderatorin und Schauspielerin Oprah Winfrey sogar als Herausforderin Donald Trumps bei den Wahlen im 2020 gehandelt. Wer aus der Sport- und Unterhaltungsindustrie sonst noch eine politische Karriere starten wollte, sehen Sie in der Bildstrecke oben.

(nk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cherokee am 10.01.2018 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber BITTE...

    Bloß NICHT die Ophrah Winfrey. Bloß nicht. Die rastet ja schon surreal aus, wenn sie in einem Handtäschchen Shop nicht als Celeb bedient wird.

    einklappen einklappen
  • La Vinci am 10.01.2018 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Idiocracy real life

    Willkommen in der Gegenwart. Googelt mal nach dem Film. War vor 11 Jahren eine Satire und heute Realität.

    einklappen einklappen
  • Obelix am 10.01.2018 08:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Büchse der Pandora

    Hab auch mal ein Verschwörungsvideo auf youtube gesehen. Werd jetzt arbeitslos und lebe meinen persönlichen Frust in der Politik aus. Ich weiss jetzt genug über alles bescheid. Fordere Bier für alle und interessiere mich nicht für die Geschichte der letzten 100 Jahre auf deren Basis Menschen Verträge und Regularien eingeführt haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Xavi am 11.01.2018 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Lackaffen sind genug da!

    Die Massenmordende und imperialistische USA braucht Lackaffen als Präsidenten da ein Mensch mit Charakter und Moral nicht zu dieser Gesellschaft passen würde.

  • Martial2 am 11.01.2018 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine bessere Alternative...

    Oprah Winfrey for President, das wäre die ideale Persönlichkeit als Staatschefin! Intelligent, vielseitig, hohe Kultur besten politisch informiert und mit grossem Format!!

  • a.sch. am 11.01.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    TRUMP hat es möglich gemacht

    für alle STRAS mit viel GELD ist es auch möglich.

  • Paddington4450 am 11.01.2018 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Kompetenz

    Berühmt, verehrt, Film oder Musikbranche aber hautsache keine Kompetenz. Die Voraussetzung im neuen Stellenprofil für US Präsidenten.

  • Konrad am 11.01.2018 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Nur moralisch integre Person wählbar

    Man darf nie die Arbeit von der Moral einer Person trennen. Der Mensch ist eine Einheit. Um jemanden mit gutem Gewissen wählen zu können, muss die Person sowohl integer wie auch kompetent sein. Wenn man zwischen den zweien unterscheiden muss, dann ist der Charakter einer Person wichtiger als ihre Fähigkeiten. Man hat auch lieber eine gute Mutter mit 80 IQ als eine hoch-intelligente Mutter, welche die Kinder im Stich lässt.